Spenden

Kostenfrei Kultur erleben!

Das Kulturangebot in Stuttgart ist vielfältig. Die Initiative KULTUR FÜR ALLE Stuttgart macht sich dafür stark, dass auch Menschen mit wenig Geld daran teilhaben können.

Veranstaltungstipp!

Tschaikowski und Sibelius in der Liederhalle - Christophorus Symphonie Orchester Stuttgart

eingestellt am 15.05.2018

Christophorus Symphonie Orchester

Dienstag, 26.06.2018, 20 Uhr // Liederhalle Stuttgart, Beethoven-Saal

Genießen Sie einen entspannten Abend fern ab von Verpflichtungen und Terminen.
Lehnen Sie sich zurück und lauschen Sie dem nächsten Konzert des Christophorus Symphonie Orchesters:



Peter Tschaikowski
Klavierkonzert Nr. 1, b-Moll, op. 23
Solistin: Mona Asuka Ott, Klavier

 

Jean Sibelius
Sinfonie Nr. 2, D-Dur, op. 43

Leitung: Patrick Strub

 

Im Jahr 1969 wurde das Christophorus Symphonie Orchester (CSO) von einem Kreis musikliebender Schüler und Studenten zunächst als Kammerensemble gegründet. Damals bot die Stuttgarter Christophkirche Raum für die wöchentlichen Probenarbeiten und wurde so zum Namensgeber. Aus dem Kammerensemble wird ein Symphonieorchester

Zehn Jahre später übernahm Patrick Strub die musikalische Leitung des Orchesters. Er formte es im Laufe der Jahre zu einem großen Symphonieorchester. Mit Hilfe seines ansteckenden Enthusiasmus, außerordentlicher Musikalität und effizienter Probenarbeit zählt das CSO heute über 90 aktive Mitglieder.

 

Für Bonuscard+Kultur-Inhaber*innen stehen 20 Freikarten zur Verfügung. Karten reservieren können Sie bei KULTUR FÜR ALLE Stuttgart unter 0711/82 85 95 06 oder per E-Mail an info@kultur-fuer-alle.net

 

/// weitere Informationen

 

...............................................................................................................

 

 

jazzopen stuttgart

eingestellt am 05.04.18

*****************************************

ES SIND ALLE KARTEN VERGEBEN

*****************************************

 

12.07. - 22.07.2018 // Schlossplatz, BIX, Altes Schloss, Scala Ludwigsburg, Eventcenter SpardaWelt

Zum 25. Mal treffen sich vom 12. bis 22. Juli 2018 Künstler der internationalen Jazz-, Blues-, Soul und Pop-Szene in Stuttgart um bei den jazzopen stuttgart aufzutreten. Freikarten für Bonuscard + Kultur-Inhaber*innen gibt es für folgende Konzerte:

 

12.07.18, Bix, Jason Moran (Karten vergeben!)

13.07.18, SpardaWelt, Christian McBride & Meshell Ndegeocello (Karten vergeben!)

14.07.18, Altes Schloss, Stanley Clarke (Karten vergeben!)

14.07.18, Bix, Allan Harris (Karten vergeben!)

16.07.18, Bix, David Helbock (Karten vergeben!)

16.07.18, SpardaWelt, Tears for Esbjörn (Karten vergeben!)

17.07.18, Bix, First Strings on Mars (Karten vergeben!)       

17.07.18, SpardaWelt, GoGo Penguin (Karten vergeben!)

17.07.18, Scala Ludwigsburg, Marcus Miller (Karten vergeben!)

18.07.18, Schlossplatz, Jamiroquai (Karten vergeben!)

20.07.18, Scala Ludwigsburg, LP (Laura Pergolizzi) (Karten vergeben!)

20.07.18, Bix, Echoes of Swing (Karten vergeben!)

 

Die genauen Informationen zu den Konzerten finden Sie hier:

https://www.jazzopen.com/programm.html

 

Karten erhalten Sie bei KULTUR FÜR ALLE unter der Telefonnummer 0711-82 85 95 06 oder per E-Mail an info@kultur-fuer-alle.net.

 

 ///weitere Informationen

...............................................................................................................

 

Musikfest 'Krieg und Frieden'

eingestellt am 26.03.2018

Motiv Taube mit Soldatenhelm Musikfest 2018

25. August - 9. September 2018 // verschiedene Veranstaltungsorte

 

Das Musikfest 2018 der Internationalen Bachakademie steht dieses Jahr unter dem Titel 'Krieg und Frieden'.

 

Für die beiden Konzerte im Beethoven-Saal der Liederhalle stehen je 10 Freikarten für Bonuscard + Kultur-Inhaber*innen zur Verfügung. Karten reservieren können Sie unter Tel. 0711.619 21 32.

 

Do, 30. August, 19:00 SICHTEN AUF BACH III (Liederhalle, Beethoven-Saal)

›Dona nobis pacem‹

Yetzabel Arias Fernandez  Sopran

Maarten Engeltjes  Countertenor

Tilman Lichdi  Tenor

Klaus Mertens  Bass

Amsterdam Baroque Orchestra & Choir

Ton Koopman  Dirigent

 

JOHANN SEBASTIAN BACH   Messe in h-Moll BWV 232

Bachs berühmte h-Moll-Messe hat eine doppelte Werkgeschichte: 1733 schrieb er sie zunächst als eine aus Kyrie und Gloria bestehende Missa brevis, mit der er sich am Dresdner Hof um den Titel eines königlich­polnischen und churfürstlich­sächsischen Hofkompositeurs bewarb. In den Jahren 1748/49, kurz vor seinem Tod, nahm er sich die Kurzmesse noch einmal vor und ergänzte sie mit zahlreichen Kompositionen aus seinem eigenen Werkfundus zu einer  kompletten Missa tota. Dem Schlusssatz unterlegte er dabei die Musik des Schlusssatzes aus der Missa brevis und schuf so in der gesamten h-Moll-Messe einen motivischen Bogen von einem Dankgesang an Gott (»Gratias agimus tibi«) zur abschließenden Bitte um Frieden (»Dona nobis  pacem«). Damit hat Bach seinem Opus eine Botschaft eingepflanzt, die das Werk zu einer zeitlosen »Friedensmesse« macht.

 

So, 09. September 19:00 ABSCHLUSSKONZERT ›HÄNDEL UND DER FRIEDE VON UTRECHT 1713‹ (Liederhalle, Beethoven-Saal)

Christina Landshamer Sopran

Reginald Mobley Alt

Benedikt Kristjánsson Tenor

Andreas Wolf Bass

Gaechinger Cantorey, Hans-Christoph Rademann Leitung

 

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL  Suite aus Il Pastor fido HWV 8a

Ode for the Birthday of Queen Anne HWV 74

Utrechter Te Deum HWV 278 und Jubilate HWV 279

Mit dem Abschlusskonzert schließt sich der thematische Kreis von »Krieg und Frieden« im Musikfest Stuttgart. Vier Werke Georg Friedrich Händels, die dieser innerhalb von acht Monaten aufs Papier gebracht hat, formen zusammen ein Friedensprogramm.

Zwischen 1701 und 1713 herrschte in Europa der Spanische Erbfolgekrieg, und auch wenn es sich dabei um einen »Kabinettskrieg« handelte, der sich durch zurückhaltende Kriegsführung und eine Schonung der zivilen Öffentlichkeit auszeichnete, sehnte doch ganz Europa einen Friedensschluss sämtlicher Parteien herbei. Am 11. April 1713 war es endlich so weit: Der Frieden von Utrecht wurde unterzeichnet, und Georg Friedrich Händel, wurde gebeten, eine Friedensmusik zu komponieren. Gerne kam der Komponist dieser Aufforderung nach, mit einem mitreißenden Te Deum und Jubilate in großer Besetzung. Eingeleitet wird es von einer Orchestersuite aus Händels Oper Il pastor fido, die im November 1712 ihre Premiere erlebt hatte. Das Bindeglied zwischen Orchestersuite und Te Deum verkörpert die Ode for the Birthday of Queen Anne vom Februar 1713, die auch als »Friedensode« bekannt geworden ist.

 

Karten reservieren können Sie unter Tel. 0711.619 21 32.

 

/// weitere Informationen

............................................................................................................... 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen