Nordamerika – ein unberührtes Land?

202407März19:00 Uhr19:00 Uhr Nordamerika – ein unberührtes Land?PodiumsdiskussionHaus der Geschichte Baden-Württemberg, Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart Karten bestellenDeutsch-Amerikanisches Zentrum/James-F.-Byrnes Institut e.V.KategorieKunst/Museen,Vorträge/SeminareKontingentFreier Eintritt für alle

Informationen

Podiumsdiskussion mit Allison Aldridge-Saur (Chickasaw Nation), Dr. Franziska Dunkel (Kuratorin der Ausstellung American Dreams) und Dr. Nina Reuther (Kulturwissenschaftlerin)

Der europäische Mythos des leeren, „jungfräulichen“ Kontinents sieht aus indigener Perspektive ganz anders aus. Die indigenen Völker kannten zwar keinen Landbesitz nach europäischem Verständnis. Dennoch war der Kontinent lange vor Ankunft der europäischen Siedler:innen in Territorien aufgeteilt und durch ein ausgeklügeltes System bewirtschaftet. Diese Realität wurde
kontinierlich und wird bis heute weitgehend ignoriert, auch weil sich die nordamerikanischindigenen Konzepte von Zugang zu und Nutzung von natürlichen Ressourcen grundlegend von den europäischen unterscheiden.

In Kooperation mit: Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Deutsch-Amerikanisches Zentrum Stuttgart
Ort: Haus der Geschichte, Konrad-Adenauer-Straße 16

Eintritt frei. Anmeldung: anmeldung@daz.org

Nach oben scrollen