So ein Unsinn?

202409März19:00 Uhr19:00 Uhr So ein Unsinn?Musikalisch-literarischer NonsensNeues Schloss Stuttgart | Weisser Saal, Schloßplatz 4, 70173 Stuttgart Karten bestellenPhilharmonia Chor StuttgartKategorieKlassische MusikKontingentFreikarten für Inhaber*innen der Bonuscard + Kultur vorhanden

Informationen

Der Philharmonia Chor Stuttgart, Hans-Peter Bögel (Rezitation), Kathrin Isabelle Klein (Klavier), Celina-Charlotte Denden (Sopran) und Gabriele Lesch (Mezzosopran) präsentieren unter der Leitung von Johannes Knecht Vergnügliches und Erstaunliches aus der Welt der Musik und der Literatur.

Chorleiter Johannes Knecht hat ein Programm zusammengestellt, bei dem das Publikum nicht nur bekannte und unbekannte Schätze hören, sondern auch selbst mitmischen kann. Dem Thema Unsinn nähert sich Knecht zunächst über rätselhafte Chansons von Francis Poulenc nach Texten des Surrealisten Paul Éluard. Robert Gernhardt macht uns zu Zeugen einer unverhofften Begegnung in der Bahn, und wir sind Gäste bei Wilhelm Killmayers Sonntagnachmittagskaffee, wo wir die Eigenarten der neuen Tante kennenlernen und mit Doktor Schneider Karten spielen. Natürlich dürfen auch Ernst Jandl und Edward Lears Limericks nicht fehlen. Die Solistinnen miauen um die Wette in Rossinis berühmtem Katzenduett. Und wie unterschiedlich Gelächter klingen kann, bestaunen wir bei der südkoreanischen Komponistin Hyo-Won Woo.

Der Rundfunksprecher Hans-Peter Bögel wird dazu Geschichten und Gedichte beisteuern. In diesem Sinne verspricht der Philharmonia Chor Stuttgart ein Programm aus Musik, Texten und Aktionen, die zunächst vielleicht unsinnig erscheinen. Auf den zweiten Blick ermöglichen sie aber einen Weg heraus: Heraus aus dem täglichen Wahnsinn!

Programm:
Francis Poulenc (1899-1963): La Blanche Neige
Nr. 1 aus: Sept Chansons für gemischten Chor a cappella (1943). Text: Guillaume Apollinaire (1880-1918)

Francis Poulenc (1899-1963): À peine défigurée
Nr. 2 aus: Sept Chansons für gemischten Chor a cappella (1943). Text: Paul Éluard (1895-1952), entstanden 1932)

Régis Campo (geb. 1968): Nuit chromatique
Nr. 1 aus: 2 Poèmes surréalistes für Sopran-Solo und Klavier (2004), Text: Régis Campo.

Régis Campo (geb. 1968): Libellule bleue
Nr. 2 aus: 2 Poèmes surréalistes für Sopran-Solo und Klavier (2004), Text: Régis Campo.

Erwin Schulhoff (1894-1942): In Futurum  und Maxixe
Nr. III und Nr. V aus: Fünf Pittoresken op. 31 (1919) für Klavier solo

Stefan Kalmer (geb. 1955): Vor Flensburg – Text: Robert Gernhardt (1937-2006)

Wilhelm Killmayer (1927-2017): Sonntagnachmittagskaffee
Nr. 3 aus: Sonntagsgeschichten (1982/93). Text: Wilhelm Killmayer

Manfred Länger (geb. 1968): Aufführn!

Gioachino Rossini (1792-1686): Duetto Buffo di due Gatti – Katzenduett
für Sopran- und Mezzosopran-Solo und Klavier

Thomas Freier (geb. 1962): Guten Talg, Herr Jandl. Vokal-instrumentale Szene für gemischten Chor, 2 Akteure und Instrumente. Text: Ernst Jandl (1925-2000)

Hanns Eisler (1898-1962): Mariechen und Frühlingsrede an einen Baum im Hinterhaushof
Nr. 1 und Nr. 8 aus: Zeitungsausschnitte op. 11 (1925-26, UA 1927) für Mezzosopran Solo und Klavier

Moritz Eggert: One Man Band 2
Nr. XX aus: Hämmerklavier, für Klavier solo (mit Requisiten)

Mátyás Seiber: There was old man in a tree, Nr. 2 aus: 3 Nonsense Songs, Chor a cappella, Text: Edward Lear

Hyo-Won Woo (geb. 1974), Pal So Seong (8 Laughing Voices)

Karten bestellen

Philharmonia Chor Stuttgart

Karteninfos (Bonuscard + Kultur)
Festes Kontingent von 5% Freikarten pro Veranstaltung in Stuttgart.
Gilt für alle Konzerte, bei denen der Philharmonia Chor Stuttgart selbst Veranstalter ist.
Die Eintrittskarten sind kostenlos gegen Vorlage der Bonuscard + Kultur.
Karten aus allen Preiskategorien.
Abholung an der Abendkasse, Vorbestellung ist möglich.
Reservierungen per E-Mail unter Stichwort KULTUR FÜR ALLE oder telefonisch.


Karten bestellen
Telefon: 0711 – 99 32 38 36
Email: info@philharmonia-chor-stuttgart.de
(Stichwort „KULTUR FÜR ALLE“)

Zu den Kontaktdaten

Nach oben scrollen